#27: Theatre of the mind vs. Battlemap


Tadaa, tadaa! Wir haben eine Gästin! Tahina ist bei uns und spielt D&D ganz anders als wir! Während wir noch den Filzstift von der Battlemap wischen, hat sie schon das Szenario perfekt und plastisch beschrieben und wirft ihre Spieler*innen mitten ins Geschehen!

Aber was ist dieses Theatre of the mind überhaupt? Und für wen lohnt es sich? Findet es mit uns heraus, in dieser Folge!

Links:
https://slyflourish.com/guide_to_narrative_combat.html
Tahina findet ihr hier:

https://twitter.com/Tahina_Andale
https://www.instagram.com/tahina_andale/
https://twitter.com/DiceCourse
https://dicecourse.com/

Music by Eric Matyas

7 Gedanken zu „#27: Theatre of the mind vs. Battlemap“

  1. Heyho. Hab euch seit kurzem erst entdeckt. Dank meiner lieben Frau, welche bei euch in der Folge zu Gast war. Hol gerade einiges nach 😉😊

    Ich selbst spiele seit ca 25 Jahren p&p und kann Tahinas Punkte nur bestätigen. Lange bevor ich sie kannte, war auch ich nur im Theatre of the mind unterwegs. Maps bzw ein optisches Bild zu einem fight gabs nur in gaaaanz seltenen Fällen. Daher kenne ich das auch gar nicht anders. Erst seit ich auch in online Runden spiele (seit ca 4-5 Jahren) kenne ich sowas überhaupt erst. Zumindest in der Art wie sie heute genutzt werden. Vor allem sehe ich das in spielenden Streamrunden. Sonst eigentlich nicht. Manchmal, wie bereits im Talk zu hören sind aber Maps, oder rudimentär abgebildeten Karten, ob professionell, oder nur kurz hingezeichnet doch extrem Hilfreich. Der Out of the Abyss Endkampf wurde ja sls Beispiel erwähnt 👍

    Ansonsten kann ich nur ein Kompliment für eure Potcasts aussprechen. Finde es immer sehr amüsant euch zu zu hören und mit Tahina hattet ihr echt einen coolen, synergetische Talk. Es war teilweise sehr lustig 😄

    Sorry das man, warum auch immer, manchmal eine (meine) fremde Stimne aus dem of gehört hat. Das war keine Absicht 😟🤭

    Freu mich auf weitere Folgen und auf die vergangenen, welche ich noch nicht gehört habe.

    1. Vielen Dank für das Lob!

      Keine Sorge, wenn wir Gäste haben, gehen wir davon aus, dass die unter Realbedingungen aufnehmen und kein Studio daheim haben. Lebensgeräusche gehören dazu. 🙂

      Wir waren ja ziemlich baff davon, dass es da eine Welt gibt, für die Battlemaps nicht die Normalität ist. Das ist für unsere Rollenspielsozialisation das glatte Gegenteil. Gerade deshalb war dieses Gespräch auch so voller Mehrwert.

  2. Wie immer eine super Folge. V.a. der spontane Kampf hat mir gefallen. Und die Dynamik von euch Dreien ist super! Ihr sollte mehr zusammen machen.

  3. Wieder mal eine sehr schöne Folge! Mit Tahina hattet ihr auch eine tolle Gästin bei der man richtig die Begeisterung spüren konnte, wenn sie die gedanklichen Bilder gezeichnet hat.

    Kleine Anmerkung meinerseits:
    Stellenweise hatte ich das Gefühl, dass ihr TOTM so auslegt, dass es dort keine Aufzeichnungen zu Kämpfen (oder anderen Situationen) gibt. Lag wahrscheinlich dartan, dass ihr den Kontrast der Systeme besser darstellen wolltet, aber auch ein TOTM-SL kann auf nem Zettel die Konstellation der Kämpfer nachhalten. Als Bonus kann er/sie dann eben noch die “Grauzonen” von Positionen und AoE-Fähigkeiten nach der rule of cool auslegen.

  4. Sehr schöne Folge! Ich habe quasi genau wie Tahina angefangen. Mit DSA 1984 und dann folgten diverse Spiele (Shadowrun, D&D, alles aus der World of Darkness). DSA und DnD war damals auch nur der gekritzelte Dungeon, ohne Battlemap und Figuren. Bei Mage und Vampire haben wir ausschließlich TotM genutzt.
    Das erste Mal mit Minis kam ich vor 12-15 Jahren in Kontakt, als wir Iron Kingdoms gespielt haben. Danach war ich “angefixt” und habe sogar bei Midgard als SL Minis benutzt. Bei DnD im Netz aktuell sowieso.
    Ach und extra viel Lob dafür, dass ihr Foundry nutzt. Ist im Gegensatz zu Roll 20 deutlich einfacher auch für Anfänger. Und einen Dungeon als SL vorbereiten macht sogar viel Spaß.

    Liebe Grüße

    Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.