Kerkermeister: der D&D-Podcast #3

Nehmt euch in Acht, Abenteurer!

Im Schatten lauert er, den Dolch bereit. Ein Moment der Unaufmerksamkeit genügt, schon liegt ihr blutend am Boden!

Nach der fulminanten Umfrage erlebte der Schurke einen fantastischen Sieg mit 67 Prozent! Trotz Tarnung und Unsichtbarkeit haben wir ihn uns gegriffen und besprochen, was ihn ausmacht.
Mantel und Dolch oder Silberzunge und Taschenspielerei? Einzelner Beutelschneider oder Teamplayer in einer Diebesgilde?
Und was hat Klaus Störtebecker damit zu tun?

Shownotes:

Die Liste der Räuber:
https://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%A4uber

Music by Eric Matyas

www.soundimage.org

3 Gedanken zu „Kerkermeister: der D&D-Podcast #3“

  1. Wieder eine sehr unterhaltsam-informative Folge! Man merkt richtig, wie ihr so langsam in einen konstanten Flow beim Sprechen kommt.
    Bezüglich guter Schurken sehe ich eher weniger das Problem. Vielmehr stelle ich es mir schwierig vor, einen rechtschaffenden Schurken zu spielen, da das ganze Konzept auf Täuschung und Hinterhalt ausgelegt ist. Als weiteres Beispiel eines “guten” Schurken ist mir noch Han Solo eingefallen.
    Ich finde die ganze Kategorie “Woher kennt man die Charakterklasse?” total super. In dieser Episode kan sie für meinen Geschmack aber zu spät. Am Anfang, wie in Folge 1, finde ich es passender.
    Dann noch Feedback zu den Feeds (see what I did there?): Die Feeds, die auf “rss” enden werden von Podcast Addict nicht akzeptiert, da sie auf den Textbeitrag verweisen. Man braucht die Feeds, die auf “mp3” enden. Diese habe ich zumindest nciht auf eurer Seite gefunden. Zum Glück durchsucht PA auch iTunes nach Feeds, so dass ich euch darüber ins PA-Abo aufnehmen konnte.

    Ich freu mich auf die erste Mystery-Folge 🙂

    1. Danke für das Lob und auch die Kritik.

      Wir feilen immer noch an der richtigen Balance für die Performance, aber das wird sich einpendeln.

      Han Solo ist natürlich das Beispiel für einen guten Schurken, stimmt. Unser “Naserümpfen” bezog sich ja vor allem auf die “Berufsbezeichnung”, die gute Taten nahezu ausschließen würde, würde man sie wirklich wörtlich nehmen.
      Aber wir können ihn ja auch “Schlingel” nennen. 😀

  2. Danke für den Hinweis mit den Feeds. Ich muss mal schauen wie ich so einen Feed Button für den Podcatcher einbinde (coming soon 😉 )

    Die Definition des Schurken haben wir wirklich etwas zu knapp gehalten. Das wollen wir bei der nächsten Klassenbesprechung wieder ausbauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.